Orgel- und
Harmoniumwerkstatt
Thomas Reilich
Aktuelle Projekte

back to english index!

Hier finden Sie meist 14-tägig aktuelle Berichte über alles, was sich in der Werstatt oder außerhalb tut.

aktueller Stand: 24.06.2022

Da die Seite "Linksammlung" von mir (und auch den Lesern) sehr stiefmütterlich behandelt wurde, wird diese künftig durch die neue Seite "CNC-Fertigung" ersetzt. Schauen Sie doch gleich mal vorbei...

John Holt, Liverpool, Bj. 1935

Die Werkstatt ist wieder frei! Nach der Montage geht es weiter.

Schröding, Orgel von J. Müller, Tuntenhausen, Bj. 1869

Eigentlich hätte hier nun der Bericht folgen sollen, wie es mit dem Einbau des Pfeifenwerkes an der Müller-Orgel los geht. Leider wurde die Kirche bei einem schweren Gewitter an Pfingsten vom Blitz getroffen und dabei die gesamte Elektrik/Elektronik zerstört, sodass Arbeiten an der Orgel in den letzten 14 Tagen nicht möglich waren. Nächste Woche soll die Stromversorgung mit einem Verlängerungskabel gewährleistet werden - mal sehen!

So verbrachte ich die letzte 14 Tage mit allerlei liegen gebliebenen/kurzfristigen Arbeiten.

Neuzugang im Instrumentenlager

Neu im Lager ist ein schönes Mannborg Stil 84. Die üppige Disposition gepaart mit 5 1/2 Oktaven Klaviatur-umfang, machen das Instrument zum wahren Ohren-schmaus.

Das 1930 gebaute Harmonium glänz vorallem mit seinen 16'-Diskantregistern, sowie der Schalmei, welche hell und strahlend klingt. Das Instrument ist in einem spielbaren Zustand, muss jedoch komplett überarbeitet werden. Wer Interesse daran hat, kann sich gerne jetzt schon melden, Einzelheiten gibt es später auf der "Verkauf-Vermietung" -seite.

Hermann Burger, Bayreuth, Bj. um 1900

re: Die 3 1/2 Spiele dieses Druckwind-Harmoniums machen beim Spiel richtig Laune. Burger-typisch, ist es etwas kräftiger im Ton, sodass es auch gut für Konzerte o.ä. eingesetzt werden kann.

Vor einiger Zeit hatte ich dieses schöne Burger verkauft, welches vom Eigentümer selbst aufgearbeitet wurde. Nun sollte die Stimmung auf 440 Hz angehoben werden.

Das gesamte Instrument ist noch in einem wunderbaren Originalzustand. So auch die Balganlage, welche den "Stimm-Stress" problemlos überstanden hat.

J & P Schiedmayer, Stuttgart, Bj. verm. 1858

Weiter ging es mit diesem "Notruf " eines Klavierbauers, welcher mich schon vor ein paar Monaten erreichte. Dieses wunderschöne Schiedmayer sollte wieder spielbar gemacht werden.

Die Balganlage samt Tritte wurde schon repariert und das Werk grob gereinigt. So konnte ich mich gleich an die Überarbeitung der Oberfläche machen (vgl. linkes Bild).

Währenddessen baute ich das Werk aus und erledigte erste Reparaturen an der Expression und am Registerbrett.

re: Dank meiner extra großen Zwingen, konnte auch dieser Bereich problemlos verleimt werden.

Leider hatte die Lade ein paar Risse und die Percussion war funktionsunfähig. Dies lag jedoch an einer unsachgemäßen Montage im Rahmen und konnte daher rel. schnell behoben werden.

Der Riss im Bassbereich der 8'-Reihe (vorne) wurde als erstes behoben. Der zweite Riss (16', hintere Reihe) entstand durch einen Wasserschaden im Bereich der Ventilfeder-verschraubung und löste die Decke fast bis zu den vorderen Ventilschlitzen.

Indisches Harmonium

Und auch das noch - zu guter letzt musste noch ein Indisches Harmonium von mechanischen Problemen befreit werden, da klemmende Tasten ein Spiel unmöglich machten.

Werkstatt

Apropos Spiel! Ich habe auf meiner Empore eine kleine aber feine Auswahl an gut spielbaren, teils restaurieren Instrumenten stehen, welche jederzeit ausprobiert werden können. Zu verkaufen ist jedoch nur das kleine Trayser links im Bild. Der Dominator ist mein privates Instrument, das Burger (re im Bild) ist das Miet-/Konzertharmonium.

In 14 Tagen gibt es (hoffentlich) wieder Bilder von der Müller-Orgel in Schröding.